Ausbildung Gestalttherapie & Beratung

Ausbildung Gestalttherapie & Beratung

 

Die Ausbildung Gestalttherapie / Beratung bietet eine fundierte Ausbildung in Gestalttherapie und Beratung auf hohem Niveau. Neben der beraterischen / therapeutischen Qualifikation vermittelt sie zielführende personale, fachliche, methodische und interaktionelle Kompetenzen für die Arbeit mit Menschen in unterschiedlichen Bereichen.

Die Ausbildung „Gestalttherapie / Beratung“ bildet in 2,5 Jahren zur/zum BeraterIn, in 4 Jahren zur/zum GestalttherapeutIn aus.

Im Laufe der Ausbildung „Gestalttherapie / Beratung“ erwerben Sie fundierte personale, fachliche und methodische Kompetenzen, die Sie befähigen, Gestalttherapie und Beratung professionell und reflektiert auszuüben.

Die Abschlüsse Gestalt-BeraterIn und GestalttherapeutIn ermöglichen die Mitgliedschaft in der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG) als BeraterIn und/oder TherapeutIn.

Die Ausbildung verläuft berufsbegleitend und findet vorwiegend an Wochenenden statt.

Struktur

Die Ausbildung umfasst drei Ausbildungsstufen.

Stufe 1: Grundausbildung Gestalttherapie / Beratung

Stufe 2: Beratung

Stufe 3: Gestalttherapie

Nach 2,5 Jahren erhalten Sie nach Ablegen der Prüfung „Gestalt-BeraterIn“ einen anerkannten Abschluss  als Gestalt-BeraterIn. Nach 4 Jahren erhalten Sie den anerkannten Abschluss als GestalttherapeutIn. Nach 1,5 Jahren mit Abschluss der Stufe „Grundausbildung Gestalttherapie / Beratung“ erhalten die TeilnehmerInnen eine qualifizierte Teilnahmebestätigung.

 

Die Ausbildung besteht aus unterschiedlichen Elementen:

Seminare

Einzel-Lehrtherapie

Kollegiales Tutorium

Einzel-Supervision

Praxis

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Ausbildungsbestandteile und des Stundenumfangs finden Sie hier. → PDF

Viele Bestandteile der Ausbildung können Sie bei sich vor Ort wahrnehmen. Die Präsenz-Seminare können Sie je nach Ausbildungsgruppe im Raum Nürnberg, Raum Mannheim oder Erfurt-Kassel-Göttingen besuchen.

Ziele & Inhalte

Die Ausbildung in Gestalttherapie / Beratung ermöglicht den TeilnehmerInnen eine stufenweise berufliche und persönliche Kompetenzentwicklung.

Wir legen großen Wert auf die Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen, die Verinnerlichung von Inhalten und die praktische Anwendung und Umsetzung. Erfahrungsgemäß machen gut entwickelte personale und soziale Kompetenzen in der Arbeit mit Menschen einen entscheidenden qualitativen Unterschied, der sich in erfolgreicher Arbeit, Qualität und Arbeitszufriedenheit niederschlägt.

 

 Ziele und Inhalte der Ausbildungsstufe „Grundausbildung Gestalttherapie/Beratung“

Die Stufe „Grundausbildung Gestalttherapie/Beratung“ legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung grundlegender personaler, fachlicher und methodischer Kompetenzen für Beratung, Coaching und Psychotherapie auf Basis des Gestaltansatzes. Neben den grundlegenden Konzepten des Gestaltansatzes in Theorie und Praxis wird ein starker Schwerpunkt auf die Entwicklung personaler Kompetenzen für die Tätigkeit als  Gestalttherapeut / Berater gelegt. Grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten zur Arbeit mit dem Gestaltansatz in unterschiedlichen Anwendungsbereichen werden vermittelt.

Inhalte

Selbsterfahrung, Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen für die Arbeit mit Menschen, Grundkonzepte des Gestaltansatzes, Wirkfaktoren, Praxisprinzipien Bewusstheit ausweiten, phänomenologisches Vorgehen als zentrales Praxisprinzip, Dialogische Haltung, Ressourcen- und Potentialorientierung, Selbstwert, Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen Arbeit mit Polaritäten, Unterstützung von Selbstregulation, Basisfertigkeiten für Beratung und Therapie, Der Kontaktprozess Gestalttheorie, kreative Medien und Experimente, Introjekte, Glaubenssätze, Normen, Blockaden Arbeit mit Systemen

 

Ziele und Inhalte der Stufe „Gestalt-Beratung“

Die Stufe Gestalt-Beratung vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen, die Sie zur Ausübung von Gestalt- Beratung in zahlreichen Anwendungsbereichen befähigen, insbesondere im psychosozialen Bereich und im Bereich Lebensberatung / Life Coaching und Persönlichkeitsentwicklung.

Inhalte

Erstgespräch, Auftragsklärung, der Beratungsprozess, Umgang mit Projektion und Übertragung, Arbeit mit inneren Bildern und Symbolen, Imagination, Aufstellungen/Rollenspiel , Körperarbeit und Bewegung, Soziale Kreativität, Modelle der Konfliktlösung, Abschließen offener Situationen, Integration, Trauer, Abschied, Transfer, Evaluation, Abschluss, Supervision

 

Ziele und Inhalte der Stufe „Gestalttherapie“

Die Stufe „Gestalttherapie“ zielt ab auf den Erwerb spezifisch therapeutischer Handlungskompetenz und vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie zur Ausübung von Gestalttherapie befähigen.

Gestalttherapeutisches Wissen und die in der Ausbildung erworbenen Schlüsselkompetenzen können darüber hinaus eine wertvolle Ergänzung sein für im Bereich Beratung, Coaching, Organisationsentwicklung, Training, Weiterbildung oder Schulpädagogik tätige Personen sein.

Inhalte
Therapeutische Prozessmodelle, Therapeutische Wirkfaktoren und Praxisprinzipien
Die therapeutische Beziehung, Therapeutisches Erstgespräch, Anamnese, Gestalttherapeutische Diagnostik, Arbeit mit depressiven Prozessen, Angstprozesse/Zwangsstrukturen, Krisen, Suizidprävention, starke Emotionen, Traumatherapie, Strukturelle Störungen, Psychosomatik, Süchte und Abhängigkeitserkrankungen, Arbeit mit Schuld und Scham, Abschluss und Abschied in der Therapie, Supervision

Methodik & Lernkultur

Integration von Theorie, Praxis und Eigenerfahrung

Wir arbeiten nach einem bewährten und differenzierten Ausbildungskonzept, das sich durch eine dichte Integration von Theorie, Praxis und Eigenerfahrung auszeichnet.

Der Schwerpunkt der ersten acht Wochenenden liegt auf Selbsterfahrung, dem Nachvollziehen zentraler Konzepte des Gestaltansatzes anhand der eigenen Entwicklung und der Entwicklung personaler Kompetenzen für Beratung, Therapie und Coaching.

Zum Ende des ersten Ausbildungsjahres verschiebt sich die Gewichtung auf thematisch zentrierte Seminare, die geprägt sind durch eine Integration von prägnanter, anwendungsorientierter Theorievermittlung, Eigenerfahrung und Anwendung des Gelernten in der praktischen Arbeit in Kleingruppen, in der Großgruppe und später in der supervidierten Arbeit mit Klientinnen und Klienten.

Die Vermittlung beraterischer und therapeutischer Kenntnisse und Fähigkeiten erfolgt so praxisnah und effizient. Das Gelernte kann gut umgesetzt und situationsgemäß eingesetzt werden. Dieser ganzheitliche Lernansatz ist ein Spezifikum unseres Konzeptes, das wesentlich zum Erfolg unserer Ausbildungsgänge beiträgt. Ist es doch gerade in der Arbeit mit Menschen von zentraler Bedeutung, dass Ausbildungsinhalte integriert werden und die Ausbildung personaler Kompetenzen entsprechend berücksichtigt wird.

Die breite Grundlegung unserer Ausbildung ermöglicht zusätzlich zu den spezifisch beraterischen und therapeutischen Qualifikationen die Entwicklung zentraler personaler und fachlicher Kompetenzen, die in einer Vielzahl von Bereichen als Schlüsselqualifikationen angesehen werden.

Durch den hohen Anteil an Eigenerfahrung erhält auch die persönliche Entwicklung wertvolle Impulse. Innere Konflikte und automatisierte dysfunktionale Erlebens- und Verhaltensmuster, die die Lebensqualität beeinträchtigen, werden nach und nach gelöst. Der Erlebens- und Handlungsspielraum erweitert sich und mehr Lebendigkeit, Lebensfreude und Klarheit stellen sich ein.

 

Erfahrenes und vielfältiges Ausbilderteam

Das Institut konnte im Laufe seiner Weiterbildungstätigkeit ein erfahrenes und erprobtes Team heranbilden. Die AusbilderInnen verfügen über ausgezeichnete fachliche und pädagogische Kenntnisse und Fähigkeiten und weitreichende Praxiserfahrung.

Zu Beginn werden die Ausbildungsgruppen hauptsächlich von einem Ausbilder / einer Ausbilderin geleitet, der die Ausbildungsgruppe über die gesamte Ausbildungszeit als BezugsausbilderIn begleitet. Im weiteren Verlauf kommen zunehmend andere AusbilderInnen hinzu, die sich mit ihrem spezifischen Wissen und Können, ihrem Stil und ihrer Persönlichkeit einbringen. So können die TeilnehmerInnen eine Vielfalt von Stilen und Vorgehensweisen kennlenlernen und reichere Anregungen für ihre fachliche und personale Entwicklung erhalten. Durch die BezugsausbilderInnen bleibt dennoch gute Kontinuität und Bezug gewahrt.

 

Anerkennung durch führende Fachverbände

Die Ausbildung ist anerkannt von der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG) e.V., dem führenden Fachverband für Gestalttherapie in Deutschland.

Die Anerkennung ist ein Qualitätsausweis, von dem die Teilnehmenden während und nach ihrer Ausbildung profitieren.

Die Ausbildung erfüllt die hohen fachlichen Standards der Fachverbände. Die Teilnehmenden  erhalten eine Ausbildung auf hohem qualitativen Niveau, das andere Institute mit kürzeren Ausbildungen in dieser Form nicht bieten können.

Nach Abschluss der Ausbildung sind die Teilnehmenden berechtigt, Mitglied zu werden in der DVG. Dies bietet Vorteile für die Tätigkeit in eigener Praxis und auch in angestellen Tätigkeitsverhältnissen.

 

Innovative Konzepte und Vorgehensweisen

Die Ausbildung befähigt die Teilnehmenden nach Abschluss, Beratung oder Gestalttherapie professionell und fundiert auszuüben.

Die in der Ausbildung vermittelten Konzepte und Vorgehensweisen orientieren sich an dem aktuellen fachlichen Diskurs. Mehrere unserer Ausbildenden sind ausgesprochene Experten in ihren jeweiligen Gebieten.

 

Vielfältige kreative Lernformen

Die Ausbildung arbeitet mit einer Vielfalt an Lernformen, Methoden und Settings.

Arbeit in Kleingruppen, Einzelarbeiten, Übungen und Experimente unter Einbeziehung der Gruppe wechseln je nach Aufgabenstellung und Prozess.

Neben prägnanten Theorie-Inputs liegt der Schwerpunkt auf Handlungskompetenz und aktivierenden, erlebensorientierten Methoden wie Visualisierung und kreative Medien, Übungen und Experimente, Rollenspiele und szenisches Darstellen, Aufstellungen uvm. Da dies in weiten Teilen auch dem Arbeiten in Gestalttherapie und Beratung entspricht, können die Teilnehmenden unmittelbar vielfältige Anregungen für ihre praktische Arbeit mitnehmen.

 

Ressourcen- und potentialorientierte Lernkultur

Wir betrachten Lernen als individuellen Entfaltungsprozess von persönlichen, sozialen, fachlichen und methodischen Kompetenzen.

Die Ausbildung ist an dem individuellen Lernprozess der Teilnehmenden orientiert und berücksichtigt die Teilnehmerbedürfnisse in hohem Maße. Dies gewährleistet eine hohe Aktualität und gute Integration der Inhalte. Die Entwicklung der Einzelnen wird individuell begleitet und gefördert, ebenso die Prozesse in der Ausbildungsgruppe. Dies ermöglicht intensive Lern- und Entwicklungsprozesse und eine fokussierte Entfaltung der individuellen Potentiale.

Wir pflegen eine ressourcen- und potentialorientierte Haltung, die die Teilnehmenden in ihrer Individualität wertschätzt und unterschiedliche Lernvoraussetzungen als Chance wahrnimmt. Dies resultiert in einer Lernatmosphäre, die kreatives, druck- und stressfreies Lernen ermöglicht ohne die Ausbildungsziele aus dem Blick zu verlieren.

Profil

Die Weiterbildung bietet eine fundierte umfassende Ausbildung in Gestalttherapie und Beratung. Sie vermittelt zudem umfassende personale, fachliche, methodische und interaktionelle Kompetenzen für die Tätigkeit in Tätigkeitsfeldern des sozialen, medizinischen, pädagogischen oder kirchlichen Bereichs und eröffnet neue Perspektiven in der beruflichen Tätigkeit durch zusätzliche Qualifizierung auf hohem Niveau. Durch das spezifische Konzept der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden wertvolle Impulse für ihre persönliche Entwicklung und Lebensgestaltung.

  • Innovative Konzepte und Vorgehensweisen ermöglichen nachhaltige Kompetenzentwicklung und Veränderung
  • Ausbildung anerkannt von den führenden Fachverbänden
  • Mitgliedschaft in den Fachverbänden ist nach Abschluss der Ausbildung für unsere Teilnehmenden problemlos möglich
  • Erfahrenes und vielfältiges Ausbilderteam
  • Hohe Praxisorientierung für guten Transfer in die berufliche Praxis der Teilnehmenden
  • Fokussierte Entfaltung beruflicher und persönlicher Potentiale durch individuelle Begleitung
  • Große Vielfalt an Methoden und Materialien
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
Organisation

Unsere Zusatzausbildungen verlaufen berufsbegleitend. Die Ausbildungsveranstaltungen finden in aller Regel an Wochenenden statt, und zwar von Freitagabend bis Sonntagmittag, ein Wochenende pro Monat, also im Jahr zwölf Wochenenden. Die drei längeren Seminare, die im Rahmen der vier Jahre Ausbildungszeit vorgesehen sind, werden fast immer in die Ferienzeit gelegt. Den Zeitpunkt, an welchem diese längeren Seminare wahrgenommen werden, kann der Einzelne selbst bestimmen. Der Terminplan wird spätestens im April des Jahres zuvor ausgegeben, so dass frühzeitige Planung möglich ist. Bei diesem zeitlichen Konzept kann der Grundberuf uneingeschränkt fortgeführt werden und die finanzielle Belastung bleibt tragbar. Wichtige Bereiche der Ausbildung, nämlich die Einzel-Lehrtherapie und die regionalen Kleingruppen, können die Teilnehmer in aller Regel in ihrer Region wahrnehmen. Unsere Seminarhäuser liegen meist in reizvoller Umgebung, so dass neben der Gruppenarbeit auch die Möglichkeit zur Erholung gegeben ist.

Die AusbildungsteilnehmerInnen übernachten während der Wochenenden gemeinsam in den Tagungshäusern und verpflegen sich in der Regel selbst. Dieses Setting ermöglicht es, auch die Gruppenprozesse außerhalb der Sitzungen in die Gruppenarbeit einzubeziehen, was einen Gewinn an Realitätsnähe und Intensität bedeutet. Außerdem ist die Unterkunft auf diese Weise preisgünstiger.

Anerkennung

Die Ausbildung ist anerkannt von der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie (DVG) e.V., dem führenden Fachverband für Gestalttherapie in Deutschland und der Deutschen Gesellschaft für Integrative Therapie, Gestalttherapie und Kreativitätsförderung (DGIK) e.V. und erfüllt deren hohe Qualitätsstandards. Es bestehen Verbandsmitgliedschaften in der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB), der Europäischen Gesellschaft für Gestalttherapie (EAGt) und der Arbeitsgemeinschaft humanistische Psychotherapie (AGHPT).

Die Anerkennung der Ausbildung durch die Fachverbände ist ein Qualitätsausweis, von dem die Teilnehmenden während und nach ihrer Ausbildung profitieren. Die Ausbildung erfüllt die hohen fachlichen Standards der Fachverbände. Die Teilnehmenden  erhalten eine Ausbildung auf hohem qualitativen Niveau, das andere Institute mit kürzeren Ausbildungen in dieser Form nicht bieten können. Nach Abschluss der Ausbildung sind die Teilnehmenden berechtigt, Mitglied zu werden in der DVG. Dies bietet Vorteile für die Tätigkeit in eigener Praxis und auch in angestellten Tätigkeitsverhältnissen.

Zielgruppen

Die Ausbildung in Gestalttherapie/Beratung richtet sich an unterschiedliche Berufsgruppen, die beraterische oder therapeutische Handlungskompetenz erwerben wollen, ihre personalen, fachlichen und methodischen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Arbeit mit Menschen in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern entwickeln oder vertiefen möchten und neue Impulse suchen.

Die Stufe „Grundausbildung Gestalttherapie/Beratung“ richtet sich an Personen aller Berufsgruppen, die ihre personalen und sozialen Kompetenzen für die Arbeit mit Menschen vertiefen, neue Impulse für ihre persönliche Entwicklung suchen oder die grundlegenden Konzepte und Vorgehensweisen des Gestaltansatzes kennen lernen möchten.

Die Stufe „Gestalt-Beratung“ spricht einen breiten professionellen Personenkreis an, der eine Qualifikation und Handlungskompetenz im Bereich Beratung erwerben möchte.

Voraussetzungen sind hier:

  • (Fach-)Hochschul-Studium (z. B. Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Pädagogik, Psychologie, Medizin, Theologie, Wirtschaft, Rechtswissenschaft, Kommunikation, Personalentwicklung, Geisteswissenschaften, Naturwissenschaft, IT o.a.) oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung (Gesundheitsberufe, pädagogische oder kaufmännische Berufe, kirchliche Tätigkeitsfelder und entsprechende Praxiserfahrung oder Abschluss als HeilpraktikerIn (Psychotherapie) oder Personen anderer Professionen, die durch ihre Persönlichkeit und/oder berufliche Weiterentwicklung sehr gut geeignet sind für die Ausübung von Beratung oder Therapie.

Die Ausbildungsstufe „Gestalttherapie“ wendet sich an Personen, die eine Qualifikation als GestalttherapeutIn erwerben möchten und gestalttherapeutische Handlungskompetenz anstreben.

  • Hoch- oder Fachhochschulstudium in einem Studiengang der Sozial- oder Humanwissenschaften oder im Kommunikations- oder Personalbereich (z.B. Pädagogik, Sozialpädagogik, Psychologie, Medizin, Theologie, Religionswissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Personalentwicklung, Geisteswissenschaften) oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung (Gesundheitsberufe, pädagogische Berufe, kirchliche Tätigkeitsfelder u.a. und umfassende Praxiserfahrung in der Arbeit mit Menschen oder
  • Abschluss als HeilpraktikerIn (Psychotherapie) oder
  • Personen anderer Professionen, die durch ihre Persönlichkeit und/oder berufliche Weiterentwicklung sehr gut geeignet sind für die Ausübung von Beratung oder Therapie.
Einstieg

Im Raum Nürnberg beginnen wir einmal im Jahr mit einer Ausbildungsgruppe Gestalttherapie / Beratung, im Raum Mannheim und im Raum Erfurt/Kassel/Göttingen alle zwei – drei Jahre.

In der Regel besuchen InteressentInnen für die Ausbildung vorher ein Einführungsseminar. In Einzelfällen kann anstelle eines Seminars auch ein Einzelgespräch vereinbart werden. Die Seminare bieten Ihnen Gelegenheit, die Vorgehensweisen und Wirkungsweisen des Gestaltansatzes in der Arbeit mit AusbilderInnen des Instituts ganz unmittelbar zu erleben und vertiefte Informationen und Eindrücke zur Arbeit des Instituts und den Ausbildungen zu erhalten.

Die Anmeldung zu einem Auswahl-oder Einführungsseminar ist telefonisch, per Post, E-Mail oder Fax möglich. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen.

Quereinstieg

Bei entsprechender Vorerfahrung in Gestalttherapie, Gestaltpädagogik, Gestalt-Beratung sind Quereinstiege in laufende Ausbildungsgruppen oder Anerkennungen möglich. Bitte kontaktieren Sie uns für nähere Informationen.

Wichtige Infos

Nächste Ausbildung:

Gestalttherapie / Beratung mit Erwachsenen

Raum Nürnberg

Frühjahr 2023

Einführungsseminare:

Einführungsseminar Gestalttherapie/Beratung

Raum Nürnberg

18.-20.11.2022

Einführungsseminar Gestalttherapie/Beratung

Raum Nürnberg

03.-05.02.2023