Martin Buber für PsychotherapeutInnen

Zur Relevanz von Martin Bubers Thesen mit besonderer Berücksichtigung der therapeutischen Arbeitsbeziehung

24.10. – 25.10.2020

CPH Nürnberg, Samstag: 09.00Uhr bis 18.00 Uhr, Sonntag: 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr, Arbeitszeit: 16 Zeitstunden

LeitungDr. phil. Thomas Maurer

Beschreibung:

Zielgruppe sind PsychotherapeutInnen unterschiedlicher Schulrichtungen.

Neben einer Darstellung des theoretischen Hintergrunds, d.h. der diesbezüglich relevanten Thesen Martin Bubers sollen praxisorientiert  die Möglichkeiten gezeigt und gemeinsam handelnd erprobt werden, wie sich auf dieser Grundlage das therapeutische Repertoire zielführend erweitern lässt.

Die Bereitschaft zum selbstentdeckenden Lernen ist wünschenswert.

Fortbildungspunkte werden beantragt.

Leitung:

Dr. phil. Thomas Maurer

Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis.

Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen und der Psychologie in München.

Ausbildungen bei Prof. Dr. Willi Butollo, Hunter Beaumont, Ph.D., Erv & Miriam Polster Ph.Ds.

Langjährige Tätigkeit am Lehrstuhl Prof. Dr. W. Butollo für Klinische Psychologie und Psychotherapie der LMU München als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Akad. Rat a.Z. und seit der Niederlassung in eigener Praxis als nebenberuflich tätige Lehrkraft. Langjährige Erfahrung als Konsiliarpsychotherapeut in der Privatklinik für Herz- und Kreislauferkrankungen Lauterbach Mühle am Ostersee. Lehr- und Supervisionstätigkeit für die AVM, dgvt, MIT Prof. Butollo, AKG München, Symbolon-Institut. Supervision und Coaching für Führungskräfte und Teams.

Teilnahmegebühr: 260 ,- €

zuzüglich Kosten für Raum und Verpflegung