Informationen zur Ausbildung Supervision / Coaching

Überblick

Überblick

Die Zusatzausbildung Supervision/Coaching bildet in drei Jahren zum Supervisor/Coach aus.

Sie vermittelt die Grundlagen von Supervision und Coaching in unterschiedlichen
Settings sowie die personalen, sozialen, fachlichen und methodischen Kenntnisse und Fähigkeiten, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzen, Supervision und Coaching in der heutigen in Wandlung begriffenen Arbeitswelt professionell und reflektiert auszuüben.

Die Ausbildung orientiert sich dabei an den Auswirkungen der gegenwärtigen
sozio-ökonomischen Veränderungsprozesse auf die Arbeitswelt und den Herausforderungen, die sich durch sie für Einzelne und Organisationen ergeben.

Dies ermöglicht es den Teilnehmenden, neue Gestaltungsmöglichkeiten für ihre eigene berufliche Lebensgestaltung zu entwerfen und sich zukunftsfähige Konzepte, Haltungen und Vorgehensweisen für KlientInnen und Organisationen anzueignen.


In weiten Teilen basiert die Weiterbildung auf den Konzepten und Vorgehensweisen des Gestaltansatzes und wendet diese auf den Kontext von Supervision und Coaching an.

Ergänzend werden zudem Konzepte und Vorgehensweisen aus anderen Bereichen herangezogen, z.B. systemische und lösungsorientierte Betrachtungs- und Vorgehensweisen, Methoden aus Psychodrama und Aufstellungsarbeit.

Struktur und Umfang der Ausbildung

Struktur und Umfang der Ausbildung

Wochenend-Seminare (30 WE-Seminare à 14 Zeitstunden)

Es finden 30 Wochenend-Seminare mit insgesamt 420 Zeitstunden statt. Sie bilden den Schwerpunkt der Ausbildung und umfassen Theorievermittlung, praktisches Üben und Selbsterfahrung im beruflichen Kontext, in der Rolle als Supervisorin/ Coach und in der Ausbildungsgruppe. Das Lernen findet statt in einer Gruppe, die über die Ausbildungszeit konstant bleibt. Die Seminargestaltung ist abwechslungsreich mit einer Vielfalt an kreativen Lern- und Übungsformen.

 

Lehrsupervision (40 Sitzungen)

Die Lehrsupervision beläuft sich auf 40 Sitzungen (à 60 Minuten) und findet statt nach freier Vereinbarung zwischen den AusbildungsteilnehmerInnen und den LehrsupervisorInnen.
Die Lehrsupervision findet statt in Form von Einzelsupervision, optional können
10 der 40 Sitzungen in Form von Gruppensupervision wahrgenommen werden.
Im Mittelpunkt steht die Begleitung der Lernsupervisionen der AusbildungsteilnehmerInnen.
Darüber hinaus können auch Fragen der Profilentwicklung, der Entwicklung
einer Identität als Supervisor/Coach und Fragen des eigenen beruflichen
Kontextes in der Lehrsupervision vertiefend betrachtet werden.

 

Lernsupervisionen (70 Sitzungen)

Die Lernsupervisionen verlaufen ausbildungsbegleitend und werden in den Seminaren und in der Einzel-Lehrsupervision begleitet. Die TeilnehmerInnen akquirieren die Klient- Innen selbst und führen die Supervisions-/Coaching-Sitzungen eigenständig durch. Die Lernsupervisionen werden in der Lehrsupervision besprochen und bearbeitet.

Profil der Zusatzausbildung

Profil der Zusatzausbildung

Integratives Ausbildungskonzept mit hoher Praxisorientierung

Wir arbeiten nach einem bewährten Ausbildungskonzept, das sich durch eine dichte Integration von Theorie, Praxis und Eigenerfahrung auszeichnet.
Der Erwerb personaler, interaktioneller, fachlicher und methodischer Kompetenzen für die Ausübung von Supervision und Coaching findet in enger Verschränkung statt mit der Vermittlung handlungsleitender Theorie, die für die Ausübung von Supervision, Beratung und Coaching nach gegenwärtigem wissenschaftlichem Stand relevant ist.
Unter Einbeziehung ethischer Grundhaltungen und individueller transparenter Werthaltungen zielt die Weiterbildung darauf ab, eine individuelle Identität als Supervisor/ Coach mit eigener Stilbildung zu entwickeln.

Selbsterfahrung findet statt bezogen auf den beruflichen Kontext der Teilnehmenden, die Prozesse in der Gruppe und als Selbsterfahrung in der Rolle der Supervisorin/des Supervisors. Sie dient u.a. der Entwicklung relevanter personaler und interaktioneller Kompetenzen, einer Bewusstmachung relevanter Prozesse und Muster bei sich und anderen, dem Nachvollziehen grundlegender supervisorischer Konzepte in einem aktualisierenden Kontext (z.B. Rollenerwartungen in der beruflichen Tätigkeit der Teilnehmenden) und der Rollenübernahme und Identitätsentwicklung als Supervisorin/
Supervisor.

Die Vermittlung von relevanten Kenntnissen und Fähigkeiten erfolgt so besonders praxisnah und effizient. Das Gelernte kann gut umgesetzt und situationsgemäß eingesetzt werden. Dieser ganzheitliche Lernansatz ist ein Spezifikum unseres Konzeptes, das wesentlich zum Erfolg unserer Ausbildungsgänge beiträgt. Ist es doch gerade in der Arbeit mit Menschen von zentraler Bedeutung, dass Ausbildungsinhalte integriert werden und die Ausbildung personaler Kompetenzen entsprechend berücksichtigt wird.

Die breite Grundlegung unserer Ausbildung ermöglicht zusätzlich zu der spezifisch fachlichen Qualifikation als Supervisor/Coach die Entwicklung zentraler Kompetenzen, die bedeutsam sind in einer sich wandelnden Arbeitswelt und die für die Teilnehmenden auch bezüglich ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit gewinnbringend sind. Durch den hohen Anteil an Eigenerfahrung erhalten auch die persönliche Entwicklung und die berufliche Lebensgestaltung der Teilnehmenden wertvolle Impulse. Die berufliche Tätigkeit der Teilnehmenden erhält neue Perspektiven und kann sinnerfüllter und zufriedenstellender gestaltet werden.

Ziele und Inhalte der Zusatzausbildung

Ziele und Inhalte der Zusatzausbildung

Übergreifendes Ziel der Weiterbildung ist die Vermittlung fundierter Handlungskompetenz, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Lage versetzt, Supervision und Coaching in der heutigen in Wandlung begriffenen Arbeitswelt professionell und reflektiert auszuüben und eine individuelle Identität als Supervisor/Coach zu entwickeln. Die breite Grundlegung unserer Ausbildung ermöglicht zusätzlich zu der spezifisch fachlichen Qualifikation als Supervisor/Coach die Entwicklung zentraler Kompetenzen, die bedeutsam sind in einer sich wandelnden Arbeitswelt (z.B. wie Selbstregulation, Selbstbehauptung, Veränderungskompetenz, Abgrenzung, Selbstfürsorge und Konfliktfähigkeit) und die für die Teilnehmenden auch bezüglich ihrer eigenen beruflichen Tätigkeit gewinnbringend sind. Die Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen stellt neben der Vermittlung fachlicher und methodischer Kompetenzen einen besonderen Schwerpunkt der Ausbildung dar. Durch den hohen Anteil an Eigenerfahrung erhalten auch die persönliche Entwicklung und die berufliche Lebensgestaltung der Teilnehmenden wertvolle Impulse. Die berufliche Tätigkeit der Teilnehmenden erhält neue Perspektiven und kann sinnerfüllter und zufriedenstellender gestaltet werden.

 

Inhaltlich ist das Curriculum gegliedert in unterschiedliche Ausbildungsabschnitte, die mehrere Seminare umfassen.

 

Abschnitt I: Grundlagen Supervision/Coaching
Abschnitt I der Ausbildung vermittelt grundlegende Konzepte zu Supervision,
Coaching, arbeitsweltorientierter Beratung und Gestaltansatz. Die Teilnehmenden vollziehen zentrale Konzepte im eigenen Erleben nach und entwickeln ihre personalen und sozialen Kompetenzen durch Selbsterfahrung im beruflichen Kontext und in der Ausbildungsgruppe.

Inhalte:
•Grundverständnis, Ziele und Wirkungsweisen von Supervision und Coaching
•Grundlegende Konzepte, Haltungen, Vorgehensweisen und Methoden in Gestalt- Beratung, -Supervision und -Coaching,
•Grundlagen der Gesprächsführung in Beratung, Coaching, Supervision
 Kommunikation in Gruppen
•Relevanz von Supervision/Coaching vor dem Hintergrund der sozio-ökonomischen  Veränderungsprozesse
•Ethik, Haltungen und Werte in Supervision und Coaching

•Berufliche Rollenkonzepte
•Organisation im Blickwinkel von Organisationssoziologie, Feld- und Systemtheorie
 Übertragung und Gegenübertragungsphänomene im beruflichen Kontext
•Gruppendynamische Grundlagen für die Arbeit mit Gruppen

 

Abschnitt II: Einzel-Supervision, Coaching
Abschnitt II legt den Schwerpunkt auf die Vermittlung des Arbeitens im Einzel-
Setting. Die einzelnen Phasen des Prozesses in Supervision und Coaching werden mit den Zielen der entsprechenden Phase, möglichen Interventionen sowie zielführenden Methoden vorgestellt, geübt und reflektiert. Wichtiges Hintergrundwissen wird ergänzend vermittelt.
Zentrale personale und soziale Kompetenzen für Einzel-Supervision/Coaching werden über Eigenerfahrung im Arbeitskontext, mittels Übungen und im Gruppenprozess vertieft entwickelt. 

Inhalte:

•Der Prozess in der Einzel-Supervision: Phasen – Ziele – Interventionen – Methoden
•Grundlinien der gegenwärtigen sozio-ökonomischen Veränderungsprozesse, deren
 Entstehung und ihre Auswirkungen auf Organisationen und Einzelne sowie
 Beratung, Supervision und Coaching
•Fallarbeit im Einzelsetting
•Selbstmanagement und inner leadership/inneres Team

•Die supervisorische Beziehung, Übertragung, Gegenübertragung, Spiegelungsphänomene

•Methodeneinsatz, z.B. Arbeit mit inneren Bildern und Metaphern, Visualisieren, Arbeiten  mit dem Systembrett, Tetralemma u.a.

•Grundlagen Management, Führung und Leitung

•Selbstfürsorge
•Profilbildung und Akquise

 

Abschnitt III: Supervision und Coaching mit Teams und Gruppen
Abschnitt III legt den Schwerpunkt auf die Arbeit mit Teams und Gruppen. Die
einzelnen Phasen des Prozesses mit Teams und Gruppen werden mit den Zielen der entsprechenden Phase, möglichen Interventionen sowie zielführenden Methoden und Techniken vorgestellt, geübt und reflektiert.
Wichtiges Hintergrundwissen (zum Beispiel Dreieckskontrakte) wird ergänzend
vermittelt. Zentrale Vorgehensweisen, Gesprächstechniken und Methoden werden zusätzlich fokussiert eingeübt und trainiert in Zusammenhang mit dem Auftreten im Prozess. Zentrale personale und soziale Kompetenzen für Supervision und Coaching mit Teams und Gruppen werden mittels Übungen und im Gruppenprozess vertieft entwickelt.


Inhalte:
•Team und Team-Entwicklung
•Konfliktklärung in Teams und Organisationen
•Der Prozess mit Teams und anderen institutionellen Gruppen
Moderation und Visualisierung
•Methodensammlung für Teams und Gruppen
•Systemaufstellungen
•Fallarbeit in Gruppen, Balint-Gruppenarbeit, Reflecting-Team
•Diversity und Gender
•Organisationsanalyse
•Organisationen in der Praxis
•Profil- und Identitätsentwicklung, Marketing und Akquise

 

Abschnitt IV: Vertiefung und Integration
Schwerpunkte von Ausbildungsabschnitt IV sind die Vertiefung und Integration von Konzepten und Vorgehensweisen in Supervision und Coaching. Dies verläuft über die Supervision von Supervisions- und Coaching-Prozessen der TN durch andere Teilnehmer in Kleingruppen oder im Plenum sowie anschließende Reflexion und Auswertung. Stolpersteine und schwierige Situationen werden anhand der Lernerfahrungen der TN herausgefiltert und fokussiert bearbeitet.
Es werden Ausblicke gegeben in angrenzende Bereiche wie Organisationsentwicklung oder Personalentwicklung.

Inhalte:
•Vertiefung, Anwendung und Praxis: Supervision von Supervisions- und
 Coaching-Prozessen
•Stolpersteine in der Supervision
•Erweiterung des Methodenkoffers
•Grundlagen der Organisationsentwicklung/Change-Management
 für Supervisoren/Coaches
•Grundlagen der Personalentwicklung für SupervisorInnen/Coaches

 


Organisation der Ausbildung

Organisation der Ausbildung

Organisation
Die Ausbildung ist berufsbegleitend konzipiert und verläuft über drei Jahre.

Die Seminare finden in der Regel einmal im Monat an Wochenenden (Freitag Abend bis Sonntag Mittag) im Raum Nürnberg statt.

Das Tagungshaus liegt in schöner Umgebung in einem kleinen mittelfränkischen Dorf nahe Erlangen bei Nürnberg. Das Haus hat eine meditative Atmosphäre und einen großen Park, der in den Pausen zum Spazierengehen einlädt.

Die Lehrsupervision und die Lernsupervision werden individuell organisiert und
können in der Regel in Ihrer Region wahrgenommen werden.

Kosten
Die Teilnahmegebühren für die Seminare betragen 220,- Euro pro Wochenendseminar, zuzüglich Unterkunft, Vollverpflegung und Lehrsupervision.

Alle Kosten können als Weiterbildung steuerlich geltend gemacht werden.

 

 

Zielgruppen

Zielgruppen

Zielgruppen

Die Ausbildung Supervision / Coaching spricht folgende Zielgruppen an:

Personen mit 

  • Abgeschlossenem Hochschulstudium, Fachhochschulstudium oder Äquivalent (z.B. Ausbildung und fundierte Berufserfahrung)
  • Mehrjährige Berufserfahrung (mind. 3 Jahre)
  • Teilnahme an Fort- oder Weiterbildungen in einem Gesamtumfang von ca. 300 UStd. vor Beginn dieser Weiterbildung
  • Erfahrung als Klient in Supervision oder Coaching oder anderen Formen arbeitsweltbezogener Beratung vor Beginn dieser Weiterbildung

Kontaktieren Sie uns gerne für Fragen bezüglich Ihrer individuellen Zugangsvoraussetzungen. Wir beraten Sie gerne.

Anmeldung

Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt zunächst unverbindlich mit dem Formular unten beim
Symbolon-Institut für Gestalttherapie.


Sie erhalten dann eine schriftliche Zusage, dass Sie die formalen Voraussetzungen erfüllen. Nach Erhalt der schriftlichen Zusage nehmen Sie zusätzlich unverbindlich an einem Einführungsseminar teil.

Die Seminare bieten den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich ein unmittelbares Bild zu machen von Gestalt-Supervision und Coaching
und der Ausbildung am Institut. Wir lernen Sie persönlich kennen und können uns ein Bild machen von den individuellen Ressourcen, Zielen und Kompetenzen der Teilnehmenden.

Alternativ kann in Ausnahmefällen ein telefonisches oder persönliches Einzelgespräch mit dem Ausbildungsleiter vereinbart werden.

Erst nach dem Seminar melden sich die TN verbindlich mittels eines Weiterbildungsvertrages an.

Anmeldeformular