Inklusion gestalten – Wirkfaktoren gelingender Inklusion

24.05. – 26.05.2019, Raum Nürnberg

Freitag 19:30 Uhr bis Sonntag ca. 12:00 Uhr

Leitung: Sandra Fröhlich

M.A. Sonderschulrektorin, Gestalttherapeutin, Dozentin an der PH Weingarten (Beratung, Diagnostik, Inklusion)

Seit vielen Jahren ist die optimale Förderung von Schülerinnen und Schülern in den Schulgesetzen der Bundesländer verankert. Mit der UN-Konvention und der Verpflichtung, jede Art von Diskriminierung abzubauen und Teilhabe für alle Menschen, insbesondere derer, die Unterstützungsbedarf haben, zu ermöglichen, werden neue Fragen für die Theorie und Praxis in Schule und Unterricht aufgeworfen.

Inklusion stellt sich dar als ein tiefgreifender Veränderungsprozess, der auf unterschiedlichen Ebenen aktiv gestaltet werden will. Neben guter schulischer Praxis und ausreichender Ressourcenausstattung auf Ebene der Organisation Schule, ist die Haltung der Lehrkräfte zu Inklusion und den Gestaltungsmöglichkeiten ein wichtiger Faktor.

Das Seminar vermittelt Grundlagen, aktuelle Forschungsergebnisse und best practice gelingender Inklusion. Im Mittelpunkt steht die eigene Haltung zu Inklusion und Behinderung als Schlüssel für erweiterte Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Mit erlebensorientierten Methoden (Wahrnehmungsübungen, Rollenspiele, Skulpturenarbeit, bildnerisches Gestalten, Materialgestaltung, biographische Selbstreflexion u.a.) gibt das Seminar Raum, sich u.a. mit folgenden Fragestellungen auseinanderzusetzen: Eigener Kontakt mit Menschen mit Behinderung; Einstellung und Haltung gegenüber Inklusion; die pädagogische Beziehung; Rolle von Lehrkräften in inklusiven Settings; Kommunikation im inklusiven Unterricht; Konfliktbewältigung in inklusiven Prozessen; Lehrer- und Lehrerinnenkompetenzen in inklusiven Settings.

Das Seminar spricht insbesondere Personen an, die im schulischen Kontext beruflich tätig sind wie Lehrerinnen und Lehrer, SchulleiterInnen, SchulpsychologInnen, SchulsozialarbeiterInnen, OrganisationsentwicklerInnen sowie SupervisorInnen und Coaches, aber auch Personen, die aus anderen Gründen beruflich an dem Thema Inklusion interessiert sind. 

Teilnahmegebühr: 220,- Euro

Unterkunft und Vollverpflegung pro Person und Tag: 80,- €